Über mich

Da bin ich schon über 10 Jahre im Unternehmen, erfreue mich bis dato allgemeiner Anerkennung und Wertschätzung. Doch dann kommt ein neuer Chef (Lord Voldemort), und plötzlich ist das, was ich mache, nichts mehr wert. Wechselseitig werde ich mit Arbeit überflutet oder mit geringwertigen Aufgaben betraut. Kritik kommt in schönster Regelmäßigkeit. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese gerechtfertigt ist oder nicht, Hauptsache Terror.

Zunächst suchte ich die Schuld bei mir, fing an zu grübeln, wurde krank. Dann informierte ich mich - und las zu meinem Erstaunen, dass ich kein besonderer Fall bin, sondern dass die beschriebene Situation geradezu typisch für Mobbing ist.

Nunmehr gehe ich diesen Kampf offensiv an, 
  • da ich zwar das aktuelle Opfer bin, aber nicht das erste und voraussichtlich auch nicht das letzte,
  • weil Lord Voldemort außer in der Geschäftsleitung keine ernsthafte Unterstützung erfährt, mithin entsprechendes Potential vorhanden ist,
  • weil die Stimmung in der Abteilung so mies ist, dass ich es meinen Kollegen schlichtweg schuldig bin und
  • weil ich es nicht akzeptieren mag, dass jemand, der aktiv die Schädigung meiner Gesundheit betreibt, einfach so davonkommt.
Daher habe ich dieses Blog eingerichtet, in dem ich meine Erlebnisse sammle, auch für ein eventuelles juristisches Nachspiel. Dabei werde ich mich bemühen, auf allzu großes Wehklagen zu verzichten und die Beiträge lesenswert zu halten.

Wenn Sie Literaturempfehlungen oder auch Adressen für Hilfsangebote haben, werde ich diese hier gerne aufnehmen.

Sollte Ihnen dieses Blog zusagen, das Wort "gefallen" möchte ich in diesem Zusammenhang lieber nicht verwenden, würde ich mich über Ihre Kommentare ebenso freuen wie  über Ihre Weiterempfehlung.

Wichtiger Hinweis: Das Internet vergisst nicht. Nennen Sie bitte in Ihren Kommentaren weder Ihren echten Namen noch den Arbeitgeber noch irgendwelche Hinweise, aus denen man auf diese Informationen schließen könnte. Die Kommentarfunktion ist für anonyme User freigeschaltet, d.h. Sie können auch Kommentare schreiben, ohne sich vorher angemeldet zu haben.

 - Nick


Kommentare:

  1. Ich folge Ihnen jetzt per Email, da mir Ihr Schreibstil sehr gefällt und mich interessiert, wie es weitergeht. Danke, dass Sie Ihre Erfahrungen teilen.
    Gruß

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die freundliche Anmerkung. Ich werde die Geschichte hier auf alle Fälle weitererzählen, allein schon, um mehr Öffentlichkeit für diese doch recht verbreitete Problematik zu schaffen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mir Ihre Beiträge durch gelesen und auch mir gefällt Ihr Schreibstil.
    Außerdem möchte ich Sie in dieser Sache unterstützen und Ihnen mitteilen, dass das wirklich toll ist!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. ich folge ihnen auch...war selber in der Ausbildung ein Mobbingopfer, habe alles hinter mir gelassen(ist auch schon lang her), aber es bleibt halt immer was zurück. ;-( Ich wünsche Ihnen, das sie alles gut überstehen und es Ihnen gelingt den dunklen Lord in seine Schranken zu weisen!

    lieben Gruß
    ich wünsche Ihnen viel Kraft

    AntwortenLöschen
  5. Mich interessiert - warum nicht den Jobstelle wechseln zum eigenen Schutz???

    AntwortenLöschen
  6. Ich wünsche Ihnen (Wenn Sie schon von anderen gesiezt werden, mache ich das auch mal) alles, alles gute für die Zukunft und hoffe für Sie, dass der Albtraum bald ein Ende hat!

    AntwortenLöschen
  7. Sehr interessant. Liest sich flüssig und relativ gut. Das Thema interessiert mich auch wegen persönlicher Parallelen, zwar nicht mehr aktuell, aber wer weiß, wozu es gut ist. Ich folge dir über Google+ und freue mich auf die nächsten Posts. Gruß Anne

    AntwortenLöschen

Danke