Freitag, 23. November 2012

Flucht aus dem Tal des Todes

Im Laufe der gegen mich laufenden Aktionen, die natürlich schon lange vor Beginn dieses Blogs ihren Anfang nahmen, hat sich mein Gesundheitszustand deutlich verschlechtert. Das führte natürlich zu Ausfallzeiten und schlechterer Leistung, was die Situation weiter verschärfte. Schlafmangel kam erschwerend hinzu.

Wie sich jetzt bei einem Facharztbesuch herausstellte, hat sich bei mir eine Angststörung ausgebildet. Das also schon einmal als Warnung: Mobbing ist ein durchaus ernstzunehmendes Thema, das sich nicht nur auf die Befindlichkeit auswirkt, sondern auch körperlich und psychisch krank macht. 

Aber es gibt auch gute Nachrichten: Bereits nach einer Woche medikamentöser Behandlung geht es mir in jeder Hinsicht deutlich bessser. Da ich jetzt die Panikattacken bereits im Vorfeld unterbinden kann, gehe ich nunmehr mit einer deutlich höheren Gelassenheit in Besprechungen mit dem Dunklen Lord. Angesichts dieser Verbesserung bin ich optimistisch, in relativ naher Zukunft dem Erzfeind in alter Kampfstärke gegenübertreten zu können. 

Aus dieser Erfahrung heraus möchte ich noch einmal alle Betroffenen dringend aufrufen, auf Warnsignale des Körpers und der Seele zu hören und frühzeitig ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Das ist keine Schande - aber es wäre eine Schande, wenn die Mobber gewännen.

- Nick

Kommentare:

  1. Hallo Nick,

    ich werde wieder vorbei kommen um zu schauen wie es sich hier entwickelt. Freut mich aber schon mal zu lesen, das es dir mit den Medis etwas besser geht.

    LG Lukana

    AntwortenLöschen
  2. Danke für Dein Interesse. Auch wenn die Entwicklung im Moment weniger erfreulich ist, bin ich jetzt zumindest gesundheitlich wieder soweit auf der Höhe, dass ich die Sache angehen kann.

    AntwortenLöschen

Danke